top of page

Ich leiste, also bin ich! Die versteckte Verbindung zwischen Selbstwertgefühl und Stress

Wir Menschen vergleichen uns gerne: Optik, Erfolge, Leistung. Es gibt immer jemanden, der besser ist als man selbst. Vorbilder, Idole und Ziele sind wichtige Motivationsfaktoren. Jedoch können sie auch eine ungesunde Wirkung entfalten, wenn wir uns nur dann wertvoll, liebenswert und gut fühlen, wenn wir leisten. Wussten Sie, dass das Selbstwertgefühl eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung von Stress spielt? In diesem Blogbeitrag werden wir uns mit dem Zusammenhang zwischen Selbstwertgefühl und Stress beschäftigen.


Selbstwertgefühl und Stress können Kooperationspartner und Feinde sein - je nachdem

Das Selbstwertgefühl, also das Vertrauen und die Wertschätzung, die wir uns selbst entgegenbringen, hat einen direkten Einfluss auf unsere Stressreaktionen. Menschen mit einem gesunden Selbstwertgefühl sind in der Regel besser in der Lage, mit Stress umzugehen und ihn zu bewältigen. Sie haben ein größeres Vertrauen in ihre Fähigkeiten und Ressourcen, was ihnen hilft, stressige Situationen gelassener anzugehen. Auf der anderen Seite können Menschen mit einem niedrigen Selbstwertgefühl anfälliger für Stress sein. Sie zweifeln häufig an sich selbst und haben Schwierigkeiten, mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen, was zu einer verstärkten Stressbelastung führen kann.


Ein stabiles Selbstwertgefühl gegen übermäßigen Stress

Durch ein stabiles Selbstwertgefühl entsteht eine starke Grundlage für den Umgang mit Stress. Hier sind einige Wege, wie ein gestärktes Selbstwertgefühl Ihnen dabei helfen kann, Stress abzubauen:


Selbstakzeptanz Indem Sie sich selbst anerkennen und akzeptieren, wie Sie sind, entwickeln Sie eine positive Einstellung zu sich selbst. Dies ermöglicht es Ihnen, sich weniger von äußeren Bewertungen und Erwartungen beeinflussen zu lassen und somit den Druck und Stress zu verringern.


Selbstfürsorge Ein gesundes Selbstwertgefühl umfasst auch die Fähigkeit, für sich selbst zu sorgen. Indem Sie auf Ihre eigenen Bedürfnisse achten und sich regelmäßig Zeit für Entspannung, körperliche Aktivität und soziale Interaktion nehmen, können Sie Ihre Stressresistenz stärken.


Positive Selbstgespräche Bewusste und positive Selbstgespräche können Ihr Selbstwertgefühl stärken und Ihnen helfen, stressige Situationen besser zu bewältigen. Anstatt sich selbst herunterzumachen oder sich Sorgen zu machen, können Sie sich selbst ermutigen und positive Affirmationen nutzen, um Ihre innere Stärke zu aktivieren.



So machst du dein Selbstwertgefühl zu deinem Feind

Ein geringes Selbstwertgefühl bezieht sich auf die Bewertung und Wahrnehmung der eigenen Person, bei der die Selbstachtung und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Wertvorstellungen beeinträchtigt sind. Menschen mit einem niedrigen Selbstwertgefühl neigen dazu, sich selbst negativ zu beurteilen, fühlen sich minderwertig und zweifeln an ihrer eigenen Kompetenz. Ein geringes Selbstwertgefühl kann viele Ursachen haben, darunter traumatische Erfahrungen, frühe negative Erlebnisse, kritische oder abwertende Eltern oder Bezugspersonen, Mobbing oder Missbrauch. Diese Erfahrungen können das Selbstwertgefühl erheblich beeinflussen und zu einer negativen Selbstwahrnehmung führen.

Das geringe Selbstwertgefühl hat verschiedene Auswirkungen auf den Stresslevel einer Person. Hier sind einige davon:

Verstärkte Stressreaktion Menschen mit geringem Selbstwertgefühl neigen dazu, in stressigen Situationen zu überreagieren. Sie fühlen sich schneller überfordert und haben Schwierigkeiten, mit Stress umzugehen. Dies kann zu einer erhöhten Freisetzung von Stresshormonen führen, die wiederum negative Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit haben können.


Perfektionismus Personen mit geringem Selbstwertgefühl setzen oft hohe, unrealistische Standards und streben nach Perfektion. Sie haben Angst vor Kritik und Ablehnung und setzen sich selbst stark unter Druck. Der ständige Drang, perfekt zu sein, erhöht den Stresslevel erheblich.


Negative Denkmuster Menschen mit geringem Selbstwertgefühl haben oft negative Denkmuster und Selbstzweifel. Sie neigen dazu, sich selbst negativ zu bewerten und erwarten oft das Schlimmste. Diese negativen Gedanken können zu erhöhtem Stress und Angst führen.


Soziale Isolation Personen mit geringem Selbstwertgefühl fühlen sich oft unsicher und haben Angst vor Ablehnung. Sie neigen dazu, sich von sozialen Situationen zurückzuziehen und sich isoliert zu fühlen. Die soziale Isolation kann zu Einsamkeit und einem Gefühl der Hilflosigkeit führen, was wiederum das Stresslevel erhöhen kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass ein geringes Selbstwertgefühl nicht unveränderlich ist und dass es Wege gibt, um es zu verbessern. Coaching, Therapie, Selbstreflexion, positive Selbstgespräche, das Lernen neuer Fähigkeiten und das Erreichen von Zielen können dazu beitragen, das Selbstwertgefühl zu stärken und den Stress zu reduzieren. Es ist ratsam, professionelle Hilfe zu suchen, wenn das geringe Selbstwertgefühl und der damit verbundene Stress das alltägliche Leben stark beeinträchtigen.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


Nora Stracke ohne Hintergrund.png
bottom of page